Auch in diesem Schuljahr fand vom 2.5.2017 bis 4.5.2017 an unserer Regionalen Schule Sanitz das sogenannte 'Rolliprojekt' statt, bei welchem die Schüler der Klassenstufe 5 sich in die Situation von Menschen mit Beeinträchtigung bzw. Handicap hineinversetzen konnten. Dabei wurden die Kinder in verschiedene Gruppen eingeteilt und konnten so vielfältige Situationen erleben und bewältigen. Dabei war von Rollstuhlbasketball, Handbikefahren, Fechten im Rollstuhl über Trommeln, Blindenschrift und Rollstuhlparkours alles dabei. Ebenso konnten die Kinder im direkten Austausch mit Menschen mit Handicap ihre diversen Fragen loswerden. Das Ziel des Projektes war es, die Schüler mit Menschen mit Handicap/Beeinträchtigung zueinander zu bringen, sodass die Schüler Respekt, Toleranz, Empathie und soziale Perspektivenübernahme erlernen.

Vielen Dank möchte ich einerseits an den Verband für Behinderten- und Rehabilitationsport M-V e.V. richten, welcher die Schüler an den Stationen ausgezeichnet betreut und angeleitet hat. Des Weiteren möchte ich mich recht herzlich beim Landesamt für Gesundheit und Soziales M-V bedanken, welches die Finanzierung mit Hilfe von Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) dieser drei Tage übernommen hat. Nur dadurch war es möglich, dass die Kinder der Klasse 5 diese Erfahrungen machen konnten. Zu guter Letzt noch ein großes Dankeschön an den Förderverein unserer Schule, ohne welchen dieses Projekt nicht hätte stattfinden können.

 

Projektorganisator

Stefan Müller (Lehrer der Regionalen Schule Sanitz)

 

 

Im Folgenden einige Impressionen vom Rolliprojekt: