Der Chaotentag

Am 6.6.2018 feierten die Schüler der zehnten Klasse den Chaotentag, denn für sie war das der letzte Schultag. Schon früh am Morgen holten die Zehntklässler ihre Klassenlehrerin mit einem Rasenmäher und einem Anhänger ab. Sie durfte hinten auf dem Anhänger mitfahren. Mit lautem Tröten drehten sie eine Runde durch Sanitz.

 

Als sie in der Regionalen Schule Sanitz angekommen waren, sah man Frau Gall und Frau Lange mit lustigen aber auch schönen Kostümen auf dem Schulhof. So richtig los ging es eigentlich erst in der Mittagspause

um 11:10 Uhr. Da malten die Zehntklässler mit Lippenstift rote Herzen auf die Wangen anderer Schüler und besprühten ihre Haare mit buntem Haarspray.

 

Nach der Pause gingen alle (außer den Zehntklässlern) in die Räume, in denen sie jetzt eigentlich Unterricht hätten. Aber die Lehrer kündigten allen an, dass wir gleich von der 10.Klasse abgeholt werden.

Nach ein paar Minuten kamen sie dann mit lauten Tröten, buntem Haarspray und Süßigkeiten, und so holten sie jede Klasse raus auf den Schulhof. Als sich dann alle auf den Bänken gesammelt hatten, begannen sie mit einer kleinen Show. Als erstes gab es ein Mathespiel bei dem ein Junge aus der zehnten Klasse und eine Mathelehrerin mitmachten. Ein Mädchen aus der zehnten Klasse erklärte das Spiel so: ,,Ich stelle euch zwei Fragen, der, der sie als erstes richtig beatwortet, hat Glück, denn der Verlierer muss ein Lied singen.“

 

Die erste Runde gewann ein Junge aus der zehnten Klasse. Die zweite Runde gewann eine Mathelehrerin. Und dann haben sie beide Lieder gemeinsam gesungen. Das zweite Spiel war ein Englisch Spiel. Das war so ähnlich wie das Mathespiel. Hier traten ein Junge aus der zehnten Klasse und eine Englischlehrerin an. Es wurden zwei Wörter auf Deutsch gesagt und diese Wörter mussten sie in Englisch übersetzen.

Der, der die Wörter zuerst reingerufen hat, hatte gewonnen. Der Verlierer muss eine Yoga-Übung machen. Es hatte einmal der Junge gewonnen und einmal die Lehrerin. Am Ende dieses Spieles haben beide zwei Übungen gemacht.

Beim dritten Spiel kamen zwei Teams nach vorne: das erste Team bestand aus drei Lehrern und das zweite aus drei Schülern aus dem Publikum.

Sie spielten ein Spiel, wo man sich hinten an der Hose einen Schwanz ranklemmen musste. Bei diesem Spiel mussten beide Teams erstmal ein bisschen im Kreis laufen, bis eine Schülerin aus der zehnten Klasse ,,los´´ rief. Nach dem Startsignal mussten die Teams versuchen, dem Gegner den Schwanz abzuziehen. Wenn der Schwanz von jemand abgezogen wurde, musste derjenige sich an die Seite stellen. Das Team, das dem anderen Team alle Schwänze abgezogen hat, hat am Ende gewonnen.

Dieses Spiel wurde zweimal gespielt und beide Male haben die Lehrer gewonnen.

 

Das letzte Spiel war ein Dance battle, bei diesem Spiel traten zweimal sechs Lehrer an. Die sechs Lehrer teilten sich in zwei Teams auf. Die jungen Lehrer gegen die etwas älteren Lehrer. Hier waren die Regeln ganz eindeutig, das Team das besser tanzt, hat gewonnen. Bei der ersten Runde gewannen die älteren Lehrer/innen und bei der zweiten Runde die jungen Lehrer/innen

 

Nach den Spielen bekamen bestimmte Lehrer eine Blume geschenkt, weil sie die Zehntklässler so toll und lange unterrichtet haben. Am Schluss machten die Zehntklässler ein schönes Klassenfoto und verabschiedeten sich. Als der Chaotentag zu Ende war, räumten alle gemeinsam den Schulhof auf. Etwas später waren sie mit dem Aufräumen fertig und fuhren mit dem Rasenmäher fort. Nur leider musste der Anhänger geschoben werden, weil der Rasenmäher das nicht mehr aushielt.

 

DAS WAR DER CHAOTENTAG 2018

AK18

 

Geschrieben von Leni J.

Klasse 5c