Am 4. und 5. Juli 2016 hat der Behinderten- und Rehabilitationssport Mecklenburg-Vorpommern an unserer Schule einen Projektag veranstaltet, bei dem die Schüler der 5. Klassen einen kleinen Einblick in das Leben von Menschen mit Handicap bekamen. Die Bandbreite der angebotenen Inhalte reichte von Rollstuhlparcours über Blindenschrift bis hin zu Rollstuhlbasketball, Aufklärungsvideos und Gesprächen. Alle Beteiligten werteten die beiden Projekttage als vollen Erfolg, was an den folgenden Statements der Schüler aus der Klasse 5a sowie der Bilder gut zu sehen ist. Die Finanzierung dieses tollen Projekts erfolgte dabei aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF); vielen Dank dafür!

Projektorganisator Herr Müller

 

 

Emily .: Dass was mir am Projekt gefallen hat, ist, dass wir viel über Leute mit Handicap gelernt haben und das war richtig toll; besonders das mit der Blindenschrift.

 

Giselle: Ich fand es richtig toll. Es hat Spaß gemacht und die Stationen waren cool. Rollstuhlbasketball war ein bisschen schwer zu verstehen, aber wenn man sich reingefunden hat, war es echt cool. Rollstuhlparcours war zwar schwer, aber man konnte sich gut vorstellen, wie schwer es ist, Türen zu öffnen. Alles in allem war es ein sehr toller Tag.

 

Ole: Ich fand dieses Projekt sehr schön. Es hat Spaß gemacht und war gut organisiert. Es hat mir einen Einblick in das Leben von Menschen gegeben, die verhindert sind. Aber auch, was solche Leute leisten können und vor allem, was sie leisten müssen.

 

Finja: Ich fand gut, dass sie auch sehr ehrlich waren und dass auch, wenn man nach ihrer körperlichen Behinderung gefragt hat. Und ich habe gelernt, dass Menschen mit Handicap es nicht leicht haben.

 

Leon E.: Ich fand den Projekttag toll, weil man dort gelernt hat, wie schwer es für die Behinderten ist und wie er sich fühlt.

 

Amelie: Das Projekt über Menschen mit Handicap hat mir gefallen, weil neben zwei theoretischen Stationen auch viele praktische Stationen waren. Erst jetzt verstehe ich viele Probleme behinderter Leute. Mit dem Rollstuhl bin ich nicht gut klargekommen. Ich hoffe, ich werde nie einen Rollstuhl brauchen.

 

Lucy: Mir hat der Projekttag gefallen, vor allem, weil es mich interessiert hat, wie es Leuten mit Handicap geht. Vor allem hat mir der Parcours gefallen, selbst wenn manche Hindernisse schwer waren.

 

Sebastian: Das Projekt hat mir richtig gefallen. Das Projekt hat mir geholfen, dass man mal weiß, wie es ist, in einem Rollstuhl zu sein. Das Projekt ist richtig cool.

 

Ciara: Ich habe mich sehr über diesen Projekttag gefreut, da ich lernen konnte, wie Menschen mit einem Handicap ihr Leben meistern und wie schwierig das ist. Am besten haben mir der Rollstuhlparcours und das Rollstuhlbasketballspiel gefallen. Ich fand auch toll, dass wir unseren Namen in Blindenschrift aufschreiben durften. Ich hoffe, wir machen so einen Projekttag noch einmal in der 6.Klasse.

 

Emily S.: Mir hat gefallen, dass man mal gesehen/ gemerkt hat, wie schwer es die Leute mit Handicap haben. Am Anfang ging es zwar leicht, aber dann wurde es immer schwerer. Am schwierigsten fand ich es, als wir die Türen öffnen sollten. Auch toll fand ich die Blindenschrift und Rollstuhlbasketball, aber natürlich auch, als wir die Filme geguckt haben. Mir hat der Tag super gefallen, weil es einfach mal toll war, zu sehen, wie schwer es die Leute haben.